München hat seine erste – befristete – Pop up Bike Lane

Oberbürgermeister Dieter Reiter hat in der Elisenstraße die erste von insgesamt sechs Pop-up-Bike-Lanes in München eröffnet.

Entlang des Alten Botanischen Gartens, zwischen Lenbachplatz und Dachauer Straße, wurde heute in beiden Fahrrichtungen eine Autospur in einen deutlich gelb markierten Radfahrstreifen umgewandelt.

Auf allen Straßenabschnitten sind die gelb markierten Bike-Lanes bis Ende Oktober 2020 befristet. Danach erfolgt eine Evaluation für den Stadtrat, der dann über das weitere Vorgehen entscheiden wird.

(Bildnachweis: Michael Nagy/Presseamt München)

Artikel auf hey-bayern-was-geht.de

Mein Kommentar

Die Idee mit der Pop up Bike Lane ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Jetzt haben Radlfahrer eine feste Spur, auf der sie fahren können.

Die Frage ist, greift diese Maßnahme das Problem an der Wurzel?

Nämlich das Problem, dass in der Stadt München einfach zu viele Autos unterwegs sind.

Wäre es nicht besser, die Fahrzeugzahl im Stadtgebiet zu begrenzen?

Es dürfte nur eine gewisse Zahl von Autos in die Stadt München reinfahren.

Und wenn es voll ist, dann ist es voll.

Trotzdem finde ich die Sache mit der Radlspur eine gute Sache und finde es toll, dass sich das Rathaus für die Münchner Radler stark macht!

Helmut Seisenberger, Onlinejournalist

Video Meldung zu den Pop Up Bike Lanes

24. Juli 2019 Videotagebuch

Viele Frühaufsteher waren heute im Riemer Park unterwegs. Schon vor 6 Uhr zogen manche ihre Bahnen im Riemer See.

Jogger drehten ihre Runden, Hundegänger gingen Gassi, Flaschensammler sammelten Pfandgut und ich war auf der Jagd nach dem nächsten Sonnenaufgang.

Die Sonne ging heute offiziell um 5:40 Uhr auf.

Nie ist der Park schöner, als früh am Morgen.